Auf große Resonanz traf der Workshop "Soziales und solidarisches Zusammenleben im Herzogtum Lauenburg", den er SPD-Kreisverband im Haus der sozialen Dienste der Lebenshilfe in Mölln durchgeführt hat. SPD-Kreisvorsitzende Kirsten Patzke: "Dieser Workshop sollte ganz bewusst alle Beteiligten im Kreis Herzogtum Lauenburg einbinden, um durch die Workshop-Ergebnisse eine Plattform für einen Leitantrag für den kommenden SPD-Kreisparteitag im Juli zu schaffen. Dieser Versuch ist eindrucksvoll gelungen".

SPD-Pressesprecher Gunar Schlage: "Die Resonanz war erfreulich. Ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichen Bereichen des Kreises, von der Schuldnerberatung über Verbände und Vereine aus dem sozialen Bereich, von Gleichstellungsbeauftragten bis hin zu Ehrenamtlern aus den unterschiedlichsten Bereichen nahmen sich einen Samstag Zeit, um eine klare Zieldefinition für ein soziales und solidarisches Zusammenleben im Kreis zu erarbeiten. Die erarbeiteten Ergebnisse bilden eine gute Basis für die weitere politische Arbeit". Kirsten Patzke: "Der Versuch der breiten Einbindung von Betroffenen ist gelungen. Diesen Weg wollen wir weiter beschreiten".

In vier Arbeitsgruppen zu den Themen "Bezahlbaren Wohnraum schaffen", "Inklusion und Integration von Menschen mit einem Handicap", "Pflegesituation im Kreis in der Zukunft" sowie "Betreuungs- und Beratungsangebote für Menschen in besonderen Lebenslagen" wurde engagiert mit der gebotenen Sachlichkeit darüber diskutiert, wie man sich den Zustand perspektivisch im Kreis Herzogtum Lauenburg wünscht. Dabei wurde auch immer wieder deutlich, dass man finanzielle Rahmenbedingungen nicht ignorieren kann, andererseits finanzielle Rahmenbedingungen nicht dazu führen dürfen, durch einfallslose Streichungen letztendlich ungleich höhere Folgekosten auszulösen.

Kirsten Patzke:" Positive Rückmeldungen aus dem Teilnehmerkreis zeigen, dass wir mit diesem Vorgehen auf dem richtigen Weg sind. Mit den Menschen sprechen ist besser, als über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden. Wir haben genug "Stoff", um einen Leitantrag für den kommenden Parteitag zu erarbeiten".

Gunar Schlage abschließend: "Es wurde mehr als deutlich, dass die Einbindung Beteiligter vor einer politischen Beschlussfassung sinnvoll ist. Dies haben viele Akteure die letzten Jahre bei den Mehrheitsfraktionen CDU und FDP im Kreistag bei ihren Sparbeschlüssen mit weitreichenden Negativfolgen für die Menschen im Kreis vermisst". Der SPD-Kreisverband möchte diese Art von Dialog im Kreis Herzogtum Lauenburg fortsetzen und pflegen. Er bildet auch eine gute Basis für die konkrete Arbeit der SPD-Kreistagsfraktion, die sich sehr intensiv in diesen Workshop eingebracht hat.

Kirsten Patzke ist SPD-Kreisvorsitzende

Die Lehrerin aus Mölln macht ganzjährig Fahrradtouren, aber keine unter 60 Kilometern. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Gunar Schlage ist Pressesprecher des SPD-Kreisverbandes

Der AOK-Regionaldirektor war zehn Jahre lang SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018