Gute Bildung

Gute Bildung ist das Fundament für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit.

Unter dem Motto „kein Kind zurücklassen“ verstehen wir, dass vom Kindergarten bis zum Eintritt in das Berufsleben jeder Mensch die erforderliche Unterstützung und Förderung erhält, die er individuell für die Entwicklung seiner Fähigkeiten und Möglichkeiten benötigt.

  • Gute Bildung von Anfang an

    Gute Bildung von Anfang an

  • Arbeitsgemeinschaft für Bildung

    Arbeitsgemeinschaft für Bildung

  • Bildungsexpertin: Gitta Neemann-Güntner

    Bildungsexpertin: Gitta Neemann-Güntner

  • Unser Bildungsexperte: Martin Habersaat

    Unser Bildungsexperte: Martin Habersaat

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

 

Die Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein e.V. hatte alle Landtagskandidat*innen eingeladen, einen Tag in einer Kita des Wahlkreises zu hospitieren. Dieser Einladung folgte Kathrin Wagner Bockey von der SPD sehr gerne.

Auf den Besuch aus dem Landtag hatten sich die Kinder gut vorbreitet. Isabell, Noah, Yannick und Rafael führten Ralf Stegner, Martin Habersaat und die Mitglieder der SPD Wentorf in flottem Tempo durch die Kita „Lütte Lüüd“, zeigten die Froschgruppe und die Igel, erklärten das System der Delegiertenwahlen zum Kita-Rat und die Kita-Verfassung. In der ist geregelt, was Kinder entscheiden, was Erwachsene, und was alle gemeinsam.

Sofortprogramm des Landes für Sanierung von Sanitärräumen in Schulen

Bei seiner letzten Zusammenkunft in dieser Legislaturperiode hat der Landtag zehn Millionen Euro für ein drängendes Problem zur Verfügung gestellt. „Wenn wir Schulen im Land besuchen, werfen wir immer auch einen Blick in die Sanitärräume. Hier haben wir teilweise dringenden Handlungsbedarf festgestellt“, berichtet Martin Habersaat, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

SPD-Landtagskandidat Manfred Börner aus Ratzeburg begrüßt den Kurs der schleswig-holsteinischen Sozialdemokraten für eine beitragsfreie Kinderbetreuung und damit für die Entlastung der Familien. „Erster Schritt war das Kita-Geld für Krippenkinder. Damit bekommen Familien 100 Euro monatlich für jedes Kind in einer öffentlichen geförderten Krippe oder Tagespflege“, berichtet Börner in einer Stellungnahme.

In der gestrigen Sitzung des Sozial- Bildungs- und Kulturausschusses des Kreises wurde einstimmig beschlossen, die Schulsozialarbeit an den Beruflichen Schulen und an beiden Förderzentren G, der Schule Steinfeld in Mölln und Hachede Schule in Geesthacht bis zunächst 2019 fortzuführen.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018