„Die weiterhin bestehende Benachteiligung von homosexuellen Paaren muss beendet werden. Es gibt keinen Grund die zivilrechtliche Ehe gleichgeschlechtlichen Paaren vorzuenthalten“, so Birgit Wille, stellv. Kreisvorsitzende und ehemalige Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein.

Immer mehr Länder in der Welt haben die Türen zur Öffnung der Ehe aufgemacht. Aktuell ist das Referendum in Irland in guter Erinnerung sowie das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA vom vergangen Freitag. Auch der Bundesrat hat eine entsprechende Resolution verabschiedet und auf eine Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches gedrängt, so dass auch Schwule und Lesben heiraten können.

„Die Zeit ist mehr als reif, dass auch in Deutschland alle Menschen in Fragen der Ehe gleiche Rechte haben“, stellt Gunar Schlage, Pressesprecher des SPD Kreisvorstandes fest. Leider stehen sowohl emotionaler als auch ideologischer Widerstand und Vorbehalte dagegen. . Für die SPD im Herzogtum Lauenburg ist jedoch klar, dass die Öffnung der Ehe jetzt kommen muss. Die Gesellschaft ist hier schon deutlich weiter als konservative Beharrungskräfte.

Birgit Wille ist SPD-Kreisvorsitzende

Die Dipl.-Betriebswirtin wohnt in Groß Grönau und befasst sich schwerpunktmäßig mit Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Gunar Schlage ist Pressesprecher des SPD-Kreisverbandes

Der AOK-Regionaldirektor war zehn Jahre lang SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018