Weitere Themen

In Bezugnahme auf den jüngsten Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestages vom 13. November 2014 erklärt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer:

„Es ist grundsätzlich zu begrüßen wenn sich der Haushaltsausschuss dafür ausspricht, auch Mittel für bereits vom Hochwasser 2013 betroffene Bereiche bereit zu stellen. Anders als durch die jüngsten Mitteilungen dargelegt, sollte allerdings nicht der fälschliche Eindruck erweckt werden, der Beschluss des Haushaltsausschusses vom 13. November 2014 und die Freigabe von 20 Mio Euro für 2015 finanziere Lauenburg den hier benötigten Hochwasserschutz. Dies gibt der Beschluss nicht her.

In seiner heutigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages auch für das Jahr 2015 Haushaltsmittel im Rahmen des nationalen Denkmalschutzprogramms im Umfang von 200.000 Euro zur Sanierung des Ahrensburger Schlosses beschlossen.

„Es war richtig und wichtig, dass die Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer zu einem Diskussionsabend über Hochwasserschutz eingeladen hat. Die Lauenburger Bürgerinnen und Bürger hatten somit vor Ort die Möglichkeit direkt und unmittelbar ihre Fragen und Ängste aber auch  Einschätzungen und konkrete Anregungen öffentlich zu machen. Insbesondere die Anwesenheit von Umweltminister Dr. Habeck war mehr als hilfreich.“ So Birgit Wille, stellv. Kreisvorsitzende.

Dreimal jährlich lädt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer zu Berlinfahrten, organisiert vom Bundespresseamt, in die Bundeshauptstadt. Die Dreitagesfahrten sind bei Nina Scheer bestimmten Themen gewidmet, aktuell: der Fluthilfe.

In seiner heutigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages über das Denkmalschutz Sonderprogramm Fördergelder im Umfang von 200.000 Euro zur Sanierung des Ahrensburger Schlosses beschlossen. Hierzu erklärt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer:

„Den Beitrag aus dem Bundeshaushalt zur Modernisierung und Restaurierung des Ahrensburger Schlosses als national bedeutsames Kulturdenkmal begrüße ich sehr.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018