SPD setzt auf Stärkung des boomenden Fahrrad-Tourismus'

Siebeneichen. „Mit der drohenden Einstellung des Fährbetriebes am Elbe-Lübeck-Kanal beschneiden wir uns künftige Möglichkeiten, das touristische Potenzial in der Region im Südkreis auszubauen", sagt Kreistagsabgeordnete Maja Bienwald (SPD). „Wir wollen die Wege zu den touristischen Höhepunkten unserer Region miteinander verbinden statt sie zu kappen. Touristische Argumente müssen verstärkt in den Vordergrund rücken, um unsere Region weiterzuentwickeln.

Ein Schwerpunkt sollte die Förderung des Radtourismus sein. Der ländliche Raum, das idyllischen Kleinod im Südkreis, darf dabei nicht abgehängt werden", sagt Bienwald. Die östliche Region könne nur durch die Fähre miteinbezogen werden, die Fähre biete die Möglichkeit, den beidseitigen Radweg am Elbe-Lübeck-Kanal zu kreuzen. Sie sei sogar Alleinstellungsmerkmal in der Region.

„Der Erhalt der Fähre Siebeneichen wird daher in der SPD-Fraktion derzeit diskutiert, um Lösungsvorschläge zur Finanzierung zu entwickeln. Sparen heißt für uns nicht Stillstand" sagt Bienwald. Die 39-jährige Lauenburgerin ist Mitglied im Aufsichtsrat der Tourismusagentur HLMS. Dass jährlich verstärkt Tagesausflügler und Radtouristen die Landschaft und die Ruhe der Natur am Weg längs des Kanals genießen, bestätigt Kreistagsabgeordneter Egon Siepert. Der 61-jährige Schwarzenbeker ist zuständig für finanzielle Fragen in der SPD-Kreistagsfraktion und Ausdauersportler, der die Radwege als Trainingsstrecke nutzt und dabei gern die „Seiten wechselt".

Siepert und Bienwald werden daher am kommenden Donnerstag am Amtsausschuss in Büchen teilnehmen und Argumente für die künftige Finanzierung der Fähre sammeln. „Wir wollen ins Gespräch kommen mit dem Amtsausschuss, grundsätzlich diskutieren und ihn miteinbeziehen", sagt Siepert. In der Frage der Finanzierung solle in Ruhe nachgedacht werden: Haben die Ämter und umliegenden Ortschaften Interesse daran, mitzufinanzieren? "Letztlich profitieren alle", sagt Siepert.

Eine wenigstens mittelfristige finanzielle Absicherung des Fährbetriebes sei nur durch den Einsatz des Stiftungskapitals selbst möglich. Dies geht nur mit Genehmigung der Stiftungsaufsicht des Landes, die nach Mitteilung in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Innenausschusses noch aussteht, so der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Jens Meyer: „Wir hoffen sehr, dass das Innenministerium hier eine Ausnahmeregelung belegt. Anderenfalls müssen andere Zuschussgeber mit ins Boot genommen werden, um eine auch für den Kreis wichtige touristische Einrichtung eine zuverlässige Zukunft geben zu können.“

Maja Bienwald ist stv. Fraktionsvorsitzende im Kreistag

Die Journalistin aus Lauenburg geht gern mit einem Zitroneneis an der Elbe spazieren. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Jens Meyer ist Fraktionsvorsitzender im Kreistag

Dem Rechtsanwalt aus Lauenburg ist Haushaltspolitik mit Augenmaß ein besonderes Anliegen. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Egon Siepert ist Kreistagsabgeordneter

"Wir dürfen nicht auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben!", sagt der Betriebsrat bei der Deutschen Bahn, der auch im SPD-Kreisvorstand sitzt. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018