Olaf Schulze begrüßt geplanten Rückbau des AKW Krümmel

Der Geesthachter Bürgermeisterkandidat und örtliche Landtagsabgeordnete Olaf Schulze (SPD) begrüßt den heute von Vattenfall beantragten Abbau des 2009 still gelegten Kernkraftwerks Krümmel: „Dies ist ein guter Tag für die Energiewende und ein guter Tag für Geesthacht.“ Gerade für die Sicherheit sei es gut, dass Vattenfall nicht die Option eines sogenannten „sicheren Einschlusses“ ziehen will.

Olaf Schulze, der in der SPD-Landtagsfraktion für Energiethemen zuständig ist, weiter: „Daher ist zu begrüßen, dass Energiewendeminister Robert Habeck sich mit allen Beteiligten an einen Tisch setzt, um die Frage nach der Entsorgung des radioaktiven und nicht-radioaktiven Mülls ebenso wie die Wege des Abtransportes zu klären. Hier müssen schnelle Lösungen gefunden werden, damit Planungssicherheit gegeben ist.“

Das nun eingeleitete Verwaltungsverfahren beinhaltet eine umfangreiche Beteiligung der Öffentlichkeit wie auch eine Umweltverträglichkeitsprüfung. Mit dem etwa 15 Jahre dauernden Abbau wird 2019 begonnen werden können. „Die Atomkraft wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Der mit der Energiewende eingeschlagene Weg ist daher richtig: Wir dürfen die Last und die Unsicherheit der Atomenergie nicht noch mehr als nötig unseren Kindern und Kindeskindern aufbürden“, so Olaf Schulze abschließend.

Olaf Schulze ist Landtagsabgeordneter

Als Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages befasst er sich vor allem mit Wirtschafts- und Energiethemen. Der gelernte Gas- und Wasserinstallateur wohnt in Geesthacht. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018