Am 6. Dezember 2016 wurden die ersten Entwürfe der neuen Regionalpläne „Wind“ durch das Landeskabinett beschlossen. Diese sehen derzeit Vorranggebiete für Windenergienutzung vor, die insgesamt etwa 1,98 % der Landesfläche einnehmen. Der Entwurf für das Gebiet unseres Kreises liegt nun auch öffentlich vor und wird schon breit diskutiert.

„Nun herrscht Transparenz, wo Vorranggebiete  ermittelt wurden und Klarheit über den weiteren Weg. Jeder Interessierte kann die Pläne im Internet einsehen und den Kriterien-Katalog, der Grundlage der Ermittlung ist, selber bewerten. Die Entwürfe sind nicht rechtsverbindlich. Also keine endgültige Entscheidung, wo gebaut wird und wo nicht.  Ein umfangreiches Beteiligungsverfahren schließt sich nunmehr an“, so Birgit Wille, SPD-Kreisvorsitzende, in einer ersten positiven Bewertung.  Noch im Dezember 2016 sind die Entwürfe im Internet für alle Interessierten einsehbar.  Mitte Februar 2017 werden die Pläne bei den Kreisen, kreisfreien Städten und Ämtern ausgelegt. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat dann  die Möglichkeit, Bedenken, Hinweise und Anregungen einzubringen. Das Beteiligungsverfahren geht bis  Mai 2017. Erstmals wird es dabei möglich sein, sich sowohl auf dem klassischen Wege einer schriftlichen Eingabe als auch über ein spezielles Online-Tool zu beteiligen. „Die Bürgerbeteiligung wird so einfach wie möglich sein. Nur so ist ein breit angelegter und ernsthafter Dialog mit den Bürgern möglich. Das ist richtig und gut“, kommentiert Gunar Schlage, Pressesprecher des SPD Kreisverbandes.

„Eine dezidierte Planung im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger ist notwendig. Die  Landesregierung hat dies sehr verantwortlich auf den Weg gebracht. Denn nur so ist ein geordneter und für Mensch und Natur verträglicher Ausbau der Windkraft zur Realisierung der Energiewende möglich.  Den die Energiewende und der Ausstieg aus dem Atomkraft ist und bleibt ein zentrales Generationen- und Zukunftsprojekt“, zeigen sich Wille und Schlage überzeugt.

Birgit Wille ist SPD-Kreisvorsitzende

Die Dipl.-Betriebswirtin wohnt in Groß Grönau und befasst sich schwerpunktmäßig mit Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Gunar Schlage ist Pressesprecher des SPD-Kreisverbandes

Der AOK-Regionaldirektor war zehn Jahre lang SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018