Die schleppende Ausschreibung des Auftrags für die Machbarkeitsstudie durch die NAH.SH habe ich zum Anlass genommen, in einer Kleinen Anfrage den Stand der Planungen zu hinterfragen.

„Das Land hat der NAH.SH GmbH das Programm „Planungsbeschleunigung Schiene“ übertragen. Davon merkt man in unserer Region nichts“, beklagt Kathrin Wagner-Bockey, direkt gewählte SPD-Landtagsabgeordnete aus dem Lauenburgischen. Die Einwohnerzahlen in der östlichen Randregion Hamburgs steigen seit Jahren kontinuierlich. In wenigen Jahren dürfte allein die Stadt Geesthacht deutlich mehr als 31.000 Einwohner haben und auch das Amt Hohe Elbgeest wächst beständig. Dies erhöht auch die Bedarfe für einen zügigen und nachhaltigen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs.

Im August 2017 hatte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (FDP) auf einer Veranstaltung in Geesthacht  angekündigt, die Studie schnell in Auftrag geben zu wollen. Nach über einem Jahr müssen wir nun  feststellen, dass die Studie offensichtlich noch nicht einmal ausgeschrieben ist.  Ich möchte von der Landesregierung wissen, zu wann mit der Ausschreibung und dann auch mit dem Arbeitsbeginn und der Auswertung der Ergebnisse zu rechnen ist. Ich erwarte die Antworten gespannt und werde darüber berichten.

Kathrin Wagner-Bockey ist Landtagsabgeordnete

Die LKA-Beamtin aus Geesthacht befasst sich im Landtag schwerpunktmäßig mit Fragen der inneren Sicherheit. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018