Das Thema "Bezahlbarer Wohnraum dringend gesucht" war Gegenstand einer Diskussionsveranstaltung des SPD-Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg im Bürgerhaus Büchen, zu der die SPD-Kreisvorsitzende Birgit Wille neben dem Büchener Bürgermeister Uwe Möller und dem Geesthachter Bürgermeister Olaf Schulze auch Andreas Breitner, den früheren Innenminister des Landes Schleswig-Holstein und jetzigen Direktor des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V. begrüßen konnte.

Die lebhafte Diskussionsrunde wurde vom früheren Bürgermeister der Stadt Mölln, Wolfgang Engelmann, geleitet. Birgit Wille: "Die Veranstaltung hat gezeigt, dass beim Thema sozialer Wohnungsbau auch politischer Handlungsbedarf besteht. Nach Aussage von Andreas Breitner fehlen perspektivisch bundesweit 400.000 Wohnungen, bei uns ist die Lage insbesondere im Hamburg-Rand-Bereich kritisch. Die Aktivitäten sowohl in der Gemeinde Büchen als auch in Geesthacht zeigen die politischen Handlungsfelder auf. Auch eine kleine Gemeinde wie Büchen agiert dabei vorbildlich im Interesse ihrer Bürgerinnen und Bürger". Wille weiter: "Die Diskussionsrunde hat aufgezeigt, dass auch die Kommunalpolitik bei diesem Thema gefordert ist. Im Nachgang war es ein Fehler, dass sich Städte und Kreise vor gut einem Jahrzehnt bei diesem Thema verabschiedet haben nach dem Motto "Der Markt wird es schon richten". Büchen kann ein Vorbild auch für andere ländliche Regionen bei uns im Kreis werden. Es ist auch richtig, wenn Olaf Schulze als Geesthachter Bürgermeister feststellt, dass die Probleme von den Städten perspektivisch nicht alleine gestemmt werden können. Sozialer Wohnungsbau muss nicht zwangsläufig Mietshausbebauung bedeuten, auch Reihenhausbauten werden in seiner Stadt diskutiert". Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Jens Meyer: "Die Veranstaltung hat gezeigt: Das Thema gehört wieder auf die politische Agenda. Die Bevölkerung im Kreis Herzogtum Lauenburg wird nach aktuellen Prognosen bis zum Jahr 2030 von 188.000 Menschen auf 195.000 Menschen ansteigen Die SPD-Kreistagsfraktion wird weitere Gespräch führen. Ein Ansatz könnte dabei das Modell Ostholstein sein, wo Kreis und Kommunen ihre Kräfte beim sozialen Wohnungsbau gebündelt haben. Mit Wolfgang Engelmann als Vorstand der Gemeinnützigen Kreisbaugenossenschaft Lauenburg eG haben wir bereits einen kompetenten Ansprechpartner".

Birgit Wille ist SPD-Kreisvorsitzende

Die Dipl.-Betriebswirtin wohnt in Groß Grönau und befasst sich schwerpunktmäßig mit Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Jens Meyer ist Fraktionsvorsitzender im Kreistag

Dem Rechtsanwalt aus Lauenburg ist Haushaltspolitik mit Augenmaß ein besonderes Anliegen. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

 

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018