Ein Besuch der Eindruck hinterlässt: Bei der Firma Gollnest und Kiesel stapeln sich Kinderträume bis unter die Decke.

Reiner Kiehn (SPD-Ortsvereinsvorsitzender Güster), Frits Rüdiger Kiesel, Kathrin Wagner-Bockey, Gerhard Gollnest

Das Unternehmen mit Sitz in Güster, stellt seit knapp 40 Jahren Spielzeugwaren her. Dabei wird immer noch so viel wie möglich selbst gemacht: Vom ersten Entwurf auf dem Papier über die Produktion und die Qualitätssicherung. Und weil in Deutschland besonders hohe Qualitätsansprüche für Spielzeug gelten, vor allem bei Kleinkindern, werde alle Waren, die in den deutschen Werkstätten und zu einem Teil im europäischen Ausland handgefertigt werden, in Güster ein letztes Mal überprüft. Erst danach gehen sie in die Lagerhaltung und dann Auslieferung. Die Anforderungen sind hoch: Nichts darf abbrechen oder verschluckbar sein, die bunten Farben dürfen keine Giftstoffe enthalten. Geschäftsführer Gerhard Gollnest und Fritz Rüdiger Kiesel stellen in diesem Zusammenhang noch einmal deutlich heraus, dass Waren, die z.B. aus China zu uns gelangen, weniger strengen Prüfkriterien unterliegen. In der Regel sind weder die Rohstoffgewinnung noch die Produktionswege nachvollziehbar. Die Hälfte seiner Waren verkauft das Unternehmen erfolgreich im Ausland, davon 15 Prozent außerhalb der EU. Die beiden Geschäftsführer erklärten, dass auf viele der Produkte Zölle erhoben werden. Weil das System keine verbindlichen Kriterien für die Einstufung der Produkte hat, werden durchaus unterschiedliche Zölle in Deutschland aber auch EU-weit, für ein und dasselbe Produkt erhoben. Das macht es schwer, Kosten richtig zu kalkulieren und es stellt ein erhebliches unternehmerisches Risiko dar. Grundsätzlich muss sich die Firma mit vielen EU Regulierungen auseinandersetzten, die ohne teure Fachleute kaum einzuhalten sind. Hier wünschen sich die Geschäftsführer von Seiten der Politik ein größeres Bewusstsein für die Hürden mittelständischer Unternehmen. Besonders beeindruckt zeigte sich die Abgeordnete Wagner-Bockey von dem gesellschaftlichen Engagement der beiden Firmeninhaber. Sie haben in den vergangenen 14 Jahren die Pflanzung von 300.000 Bäumen in Schleswig-Holstein finanziert. Die hauseigene Bücherserie Peggy Diggledey beschäftigt sich mit Kindergeschichten rund um den Küstenschutz. Mit den Einnahmen werden weitere Umweltprojekte vor Ort gefördert.

Kathrin Wagner-Bockey ist Landtagsabgeordnete

Die LKA-Beamtin aus Geesthacht befasst sich im Landtag schwerpunktmäßig mit Fragen der inneren Sicherheit. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018