Seit 2012 gehört die Gemeinde Wentorf bei Hamburg zum Wahlkreis des Landtagsabgeordneten Martin Habersaat. Seitdem gehört das Rathaus in der Hauptstraße natürlich auch zu den Stationen der Sommertour, wenn Habersaat „seine“ Bürgermeister zu ausführlicheren Gesprächen in der politisch etwas ruhigeren Zeit besucht.

Matthias Heidelberg und Martin Habersaat

„Das erweitert die Perspektive“, freut sich der Abgeordnete, weil Wentorf einerseits gemeinsam mit Reinbek und Glinde ein Mittelzentrum bilde, andererseits aber, anders als der Rest des Wahlkreises, zum Kreis Herzogtum Lauenburg gehöre.

So war denn auch das unterschiedliche Vorgehen der Kreise Herzogtum-Lauenburg und Stormarn bei Fragen der Flüchtlingsbetreuung und im Umgang mit der Schulbegleitung ebenso ein Thema des Gespräches wie das gemeinsame Mittelzentrum. „Wir wünschen uns, dass das Land dieses gemeindeübergreifende Mittelzentrum als Pilotprojekt begreift und in seiner Entwicklung unterstützt“, sagte Matthias Heidelberg. Ein nächster Schritt könne der von den Hauptausschüssen in einer Resolution formulierte Wunsch nach einer gemeinsamen Kommunalaufsicht sein. Derzeit liegt die Kommunalaufsicht für Wentorf beim Kreis Herzogtum Lauenburg, für Glinde beim Kreis Stormarn und für Reinbek - wie für alle Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern - beim Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Nach den Sommerferien kommen die neuen Schulassistenten an die Grundschulen, auch in Wentorf. Die Gemeinde hat sich dabei für die Variante entschieden, dem Land die Einstellung der Schulassistenten zu überlassen. Man hätte gerne selbst angestellt, so Heidelberg, allerdings sei die Dauerhaftigkeit der Finanzierung durch das Land nicht klar genug und eine Befristung der Anstellung nicht möglich gewesen. Martin Habersaat: „Das Land hat den Kommunen bewusst unterschiedliche Optionen angeboten, die alle gut sind. In der von jetzt Wentorf gewählten Variante werden die Schulassistenten unbefristet beim Bildungsministerium eingestellt.“

Heidelberg berichtete auch über die Maßnahmen der Gemeinde zur Unterbringung von Flüchtlingen, die umfangreiche Bürgerinformation zu diesem Thema und die große Hilfsbereitschaft der Wentorferinnen und Wentorfer. Abschließend durfte ein Blick auf die alte Grundschule nicht fehlen, die in Kürze zugunsten von 110 neuen Wohneinheiten abgerissen werden soll.

Martin Habersaat (38, Reinbek) ist seit 2009 Mitglied des Landtags. Er ist direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis 31 (Reinbek, Glinde, Barsbüttel, Oststeinbek und Wentorf), stellvertretender Vorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Martin Habersaat ist Landtagsabgeordneter

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion will gerechte Bildungschancen und individuelle Förderung für alle Kinder. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018