Zur Genehmigung einer neuen Oberstufe an der Bertha-von-Suttner-Gemeinschaftsschule in Geesthacht zum Schuljahr 2017/18 erklärt Martin Habersaat, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

Wir gratulieren der Bertha-von-Suttner-Gemeinschaftsschule und der Stadt Geesthacht genauso wie den Geesthachter Schülerinnen und Schülern zu den neuen Entwicklungsmöglichkeiten. Alle weiterführenden Schulen der Stadt werden künftig eine Oberstufe haben und alle Schulabschlüsse vergeben können.

Nach einem umfangreichen Bildungsdialog haben wir ein Schulgesetz beschlossen, das die Grundlage für ein langfristig stabiles Schulsystem in Schleswig-Holstein sein kann. Besonders ausführlich wurde seinerzeit die Rolle der Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe diskutiert. Erste neue Oberstufen wurden seit dem Regierungswechsel eingerichtet, mit Geesthacht werden es 18 sein. Etwa 20 bis 25 werden es einmal werden, lautete unsere Schätzung 2012.

Jedoch findet sich nicht immer, wo dies nötig und sinnvoll wäre, auch eine kommunalpolitische Mehrheit. Wo diese Mehrheit fehlt oder wo die Größe der Schule oder andere Umstände die Errichtung einer neuen Oberstufe nicht zulassen, kommt es auf gute Kooperationen mit beruflichen Gymnasien, Gymnasien oder Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe an.

Dabei muss es nicht immer das Abitur sein. Das Ziel ist aber immer, jungen Menschen in Schleswig-Holstein die Entfaltung ihrer Bildungspotentiale so gut es geht zu ermöglichen.

Martin Habersaat ist Landtagsabgeordneter

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion will gerechte Bildungschancen und individuelle Förderung für alle Kinder. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Erfahren Sie mehr...

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018