AGS

Was wir wollen

Die AGS steht für eine innovative Wirtschaftspolitik. Wir arbeiten für eine starke deutsche Wirtschaft mit neuen und sicheren Arbeitsplätzen. Wir möchten, dass Deutschland auch in Zukunft mit Spitzentechnologien, Wissen und Qualität auf den Märkten der Welt vertreten ist. Die Leitlinien unserer politischen Arbeit haben wir uns in den „Godesberger Thesen für eine sozialdemokratische Wirtschaftspolitik“ gegeben. Die AGS setzt sich ein für

  • eine Unternehmensethik, die sich am ehrbaren Kaufmann und nicht an einem kurzfristigen und renditegetriebenen Shareholder-Value orientiert.
  • eine Finanzpolitik, die dem Mittelstand ausreichenden Zugang zum Kapitalmarkt sichert und die Finanzspekulation eindämmt.
  • eine Wirtschaftspolitik, die Bürokratie auf ein notweniges Maß beschränkt und auch dem Mittelstand den Zugang zum europäischen Binnenmarkt ermöglicht.
  • eine Umweltpolitik, die sich an den Zielen eines nachhaltigen Wachstums orientiert und die Ressourcen nicht auf Kosten nachfolgender Generationen ausbeutet.
  • eine Bildungspolitik, die allen Jugendlichen einen optimalen und kostenfreien Zugang zu Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bietet.
  • eine Sozialpolitik, die auch die Risiken der Selbständigkeit solidarisch abfedert.

Was wir tun

Die AGS ist in allen Bundesländern mit regionalen und lokalen Organisationen vertreten. Die AGS mit ihren Gliederungen mischt sich in die politische Willensbildung ein. Wir halten den Kontakt zu vielen anderen Wirtschaftsorganisationen. 
Die AGS streitet dafür, dass auch Unternehmerinnen und Unternehmer in den Parteiorganisationen und Parlamenten ihrer Bedeutung entsprechend repräsentiert sind. Wir laden Sie ein, sich auf unseren regionalen Mitgliederversammlungen, bei Firmenbesuchen oder im Rahmen unserer Politikwerkstätten ein Bild von der Arbeit der AGS zu machen.

Einmal jährlich vergibt die AGS im Rahmen des Wirtschaftsempfangs der SPD den Innovationspreis für herausragende unternehmerische Leistungen.

Wir kümmern uns!

In Deutschland leben und arbeiten rund 5 Millionen Selbstständige. Etwa die Hälfte von ihnen sind sogenannte Solo-Selbstständige, „Einzelkämpfer“. In unserem Land gibt es viele Selbstständige,  die nicht aus einer Tradition der Selbstständigen stammen.  Wo ist eigentlich deren politische Heimat?

Mehr als 1,3 Millionen Menschen sind in Schleswig-Holstein erwerbstätig, die meisten davon in den vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen. Hier arbeiten Meister und Fachkräfte, die einen ganz erheblichen Teil unseres Bruttosozialproduktes erwirtschaften. Oft werden diese Unternehmen (KMU) von der nachfolgenden Generation übernommen. Wo finden die ihre politische Heimat?

Gerade in der Kreativwirtschaft sowie in den Bereichen IT und Neue Medien sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Arbeitsplätze im Land entstanden. Die politische Heimat dieser Einzelkämpfer, Fach- und Führungskräfte ist ... – wo ist die eigentlich?

Wir sagen: In der „Arbeitsgemeinschaft Selbständige“! 

Die AGS vertritt  in Schleswig-Holstein viele selbstständige Klein(st)unternehmer/innen. Die meisten unserer Mitglieder sind Freiberufler, Handwerker, Gewerbetreibende, Web-/IT-Dienstleister, Journalisten, Gastronomen und Dienstleister aus dem sozialen Bereich. Viele davon haben das Problem, dass ihre soziale Absicherung häufig schlechter als die eines „normale“ Arbeitnehmers. Gerade diese „kleinen“ Selbständigen brauchen deshalb eine Lobby, eine Vertretung in den politischen Gremien, eine politische Heimat. Dafür gibt es die AGS! Machen Sie mit.

Das sind wir -Die AGS der SPD Herzogtum Lauenburg

1. Vorsitzender Jörg Schlüter
2. Vorsitzender Carsten Ramm
Beisitzer: Birgit Utescher-Drews und Oliver Hildebrand
Delegierte für den SPD Kreisparteitag: Carsten Ramm und Jörg Schlüter
Ersatzdelegierte: Birgit Utescher-Drews und Salih Kaman

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018