Partei

Parteien wirken an der staatlichen Willensbildung mit. So steht es schon im Grundgesetz. Die SPD mit ihrer 150-jährigen Tradition ist seit jeher der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet.

Als Partei ist sie demokratisch organisiert, Entscheidungen werden also "von unten nach oben" getroffen. Es gibt Ortsvereine, Kreis- und Landesverbände und schließlich den Bundesverband. Auch international ist die SPD in die Sozialdemokratische Partei Europas (PES) eingebunden. Höchstes Gremium auf jeder Ebene ist der Parteitag,  zu dem Delegierte der unteren Gliederungen entsandt werden. Dieser gibt die inhaltlich-programmatische Linie für die Spitzengenossinnen und -genossen vor. Gewählt werden dort außerdem die Kandidaten für Kreis-, Land- und Bundestag. Die wichtigsten Entscheidungen werden damit direkt hier vor Ort getroffen! Und: Jeder kann daran mitwirken.

Übrigens: In der SPD wird sich - unter Genossen - traditionell geduzt.

Mitentscheiden!

Mitglieder der SPD sind nicht nur nützliche Beitragszahler. Sie wirken an den Entscheidungen der Partei mit, nicht nur im Ortsverein in ihrer Heimat, sondern auch, ob die Bundespartei eine Regierungskoalition eingeht. Ein entsprechendes Mitgliedervotum führte die SPD als erste Partei überhaupt im Dezember 2013 durch.

 

  • 1
  • 2
  • 3

 

Zu einem Kreisparteitag treffen sich die Delegierten der Ortsvereine im SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg am Samstag, d. 12.7.2014 ab 10.00 Uhr in Schwarzenbek, Schröders Hotel. Nach Eröffnung und Begrüßung durch die SPD-Kreisvorsitzende Kirsten Patzke steht ein Referat der schleswig-holsteinischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung Kristin Alheit zum Thema „Soziales und Solidarisches Zusammenleben“ auf der Tagesordnung.

Am Samstag, 12. Juli 2014, ab 10.00 Uhr fand in Schwarzenbek ein Kreisparteitag der SPD statt. Hier finden Sie Einladung, Materialien und im Nachgang auch die Beschlüsse.

Mit einem Stimmenzuwachs von 7,5% von 23,9% bei der Europawahl 2009 auf 31,4% bei der jetzigen Wahl konnten die Sozialdemokraten im Herzogtum ein sehr erfreuliches Wahlergebnis verzeichnen. SPD-Kreisvorsitzende Kirsten Patzke: „Unser Spitzenkandidat Martin Schulz hat einen hervorragenden Wahlkampf geführt und der europäischen Sozialdemokratie ein überzeugendes Gesicht gegeben“.

Letzte Woche erhielten die Kreisvorstände der SPD aus Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg die Nachricht, dass der ehemalige Bundestagsabgeordnete, Thomas Sauer am 10. März dieses Jahres verstorben ist. „Wir trauern um einen engagierten Sozialdemokraten. Thomas Sauer wurde nur 51 Jahre alt. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen“, erklärten Susanne Danhier und Kirsten Patzke, die Kreisvorsitzenden der SPD in Stormarn und Herzogtum Lauenburg.

Am Wochenende wird die Kreis-SPD im Herzogtum Lauenburg ihre neue Internetseite, www.spd-rz.de, mit völlig neuem Design und neuer Struktur freischalten. „Wir haben unsere Besucherzahlen analysiert und festgestellt, dass zwar viele Bürger und Bürgerinnen den Internetauftritt unserer Partei nutzen, wir allerdings die Verweildauer noch steigern können. Daher haben wir eine neue Internetseite konsequent aus der Sicht interessierter Nutzer entworfen,“ berichtete Kirsten Patzke, Kreisvorsitzende der SPD.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018