Partei

Parteien wirken an der staatlichen Willensbildung mit. So steht es schon im Grundgesetz. Die SPD mit ihrer 150-jährigen Tradition ist seit jeher der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet.

Als Partei ist sie demokratisch organisiert, Entscheidungen werden also "von unten nach oben" getroffen. Es gibt Ortsvereine, Kreis- und Landesverbände und schließlich den Bundesverband. Auch international ist die SPD in die Sozialdemokratische Partei Europas (PES) eingebunden. Höchstes Gremium auf jeder Ebene ist der Parteitag,  zu dem Delegierte der unteren Gliederungen entsandt werden. Dieser gibt die inhaltlich-programmatische Linie für die Spitzengenossinnen und -genossen vor. Gewählt werden dort außerdem die Kandidaten für Kreis-, Land- und Bundestag. Die wichtigsten Entscheidungen werden damit direkt hier vor Ort getroffen! Und: Jeder kann daran mitwirken.

Übrigens: In der SPD wird sich - unter Genossen - traditionell geduzt.

Mitentscheiden!

Mitglieder der SPD sind nicht nur nützliche Beitragszahler. Sie wirken an den Entscheidungen der Partei mit, nicht nur im Ortsverein in ihrer Heimat, sondern auch, ob die Bundespartei eine Regierungskoalition eingeht. Ein entsprechendes Mitgliedervotum führte die SPD als erste Partei überhaupt im Dezember 2013 durch.

 

  • 1
  • 2
  • 3

 

Seit dem vergangenen Donnerstag, 10. August 2017, finden die Lauenburgerinnen und Lauenburger überall in der Stadt verstreut nach und nach rote Stühle mit SPD-Logo. Was wie ein Kunstprojekt erscheint, ist die kreative Antwort der Lauenburger Sozialdemokratie auf Politikverdrossenheit und Wahlkampfroutine. Bis zur Wahl werden etappenweise weitere Stühle im Stadtgebiet verteilt.

Die Vorsitzende der SPD im Kreis Herzogtum Lauenburg, Birgit Wille, freut sich über die Neugründung der Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen (AGS) im SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg.

Auf einer mit 70 Teilnehmer/innen sehr gut besuchten Ortsvereinsrunde hat sich der SPD-Kreisverband sehr intensiv mit der aktuellen Situation der Partei nach der Landtagswahl beschäftigt.

Zu einer gemeinsamen Klausurtagung haben sich SPD-Kreisvorstand und SPD-Kreistagsfraktion in der Jugendherberge Ratzeburg getroffen. SPD-Kreisvorsitzende Birgit Wille: "Nach der Wahl ist vor der Wahl. Natürlich gilt es, das enttäuschende Ergebnis der Landtagwahl zu verkraften. Aber das politische Leben geht weiter. Wir freuen uns, dass wir im Kieler Landtag mit Kathrin Wagner-Bockey als sozialdemokratische Direktkandidatin vertreten sind.

Der Kreisverband der SPD Herzogtum Lauenburg bedankt sich bei seinen beiden Landtagskandidaten für ihren Einsatz im Wahlkampf und ihr Engagement. Unsere beiden Kandidaten Kathrin Wagner-Bockey im Südkreis und Manfred Börner im Norden unseres Kreises haben einen engagierten und hochmotivierten Wahlkampf geführt. Gemeinsam mit vielen Mitgliedern aus unseren Ortsvereinen haben sie kompetent, leidenschaftlich und mit vollem Einsatz für unsere sozialdemokratischen Ziele gekämpft. Dafür möchten wir uns als Kreisverband ganz herzlich bedanken"`, äußert sich die Kreisvorsitzende Birgit Wille.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2018