f

Klimaschutz & Energiewende

Am 1. April 2000 trat das unter Rot-Grün durch das Parlament initiierte Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG in Kraft. Während mit dem Gesetz zu jener Zeit eine Verdopplung des damaligen Anteils Erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch zum Jahr 2010 auf dann 12 Prozent angestrebt worden war, hatte man auf dieser Zwischenetappe bereits 17 Prozent erreicht und damit alle Erwartungen übertroffen. Heute beträgt er bereits ca. 45 Prozent.

In Schleswig-Holstein ist aktuell verstärkt die Annahme zu vernehmen, der Windenergieausbau trage dem Artenschutz nicht genügend Rechnung.

Über 2000 Unternehmen und Verbände der Solarwirtschaft unterzeichneten einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel, in dem sie eine unverzügliche Beseitigung des sogenannten Solardeckels fordern.

Gestern präsentierten Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt die deutschen Treibhausgasemissionen des vergangenen Jahres. Danach lag der CO2-Ausstoß 2019 um 54 Millionen Tonnen oder 6,3 Prozent unter dem Wert von 2018. Der größte Minderungsbeitrag von 51 Mio. Tonnen geht auf die Energiewirtschaft zurück, wohingegen in den Bereichen Gebäude und Verkehr die Emissionen gestiegen sind.

Am 11.3.2010 löste ein Erdbeben mit nachfolgendem Tsunami die nach Tschernobyl weltweit größte Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima aus.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2020