f

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus wird mit der Förderung aller derzeit geförderten Projekte ab 2021 auf Antrag erfolgreich fortgesetzt.

Hierzu erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer: „Die Fortführung der Förderungen ist eine gute Nachricht für das generationenübergreifende Zusammenleben, für die Schaffung von Entwicklungschancen und fairer Teilhabe. Nachdem in diesem Jahr die Unterstützung um 10.000 € auf nun insgesamt 40.000 pro Haus erhöht wurde, wird auch perspektivisch die Finanzierung gesichert.“ Künftig werden die Förderperioden acht Jahre andauern.

Durch das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (Förderperiode 2017 -2020) wird auch der OberstadtTreff in Geesthacht gefördert, dessen Leiter Thomas Vagedes erklärt: „In Zeiten, in denen der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft und der Demokratieerhalt mehr denn je auf dem Prüfstand stehen ist es ein ermutigendes Zeichen, wenn gerade die weiter gefördert werden, die dazu einen wesentlichen Beitrag leisten: Die gut 540 Mehrgenerationenhäuser in ganz Deutschland.“

Dr. Nina Scheer ist Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete

Ihr Schwerpunkt ist die Energiepolitik. Nina Scheer ist vielseitig: Juristin, Politikwissenschaftlerin und Musikerin. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Mehr über Nina Scheer

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2020