f

Wirtschaft, Infrastruktur & Energie

Wohlstand und hohe Lebensqualität für alle bleiben die zentralen Ziele sozialdemokratischer Wirtschafts- und Industriepolitik. Wir wollen nachhaltigen Fortschritt, der wirtschaftliche Dynamik, soziale Gerechtigkeit und ökologische Verantwortung vereint. Es geht für uns um erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, um sichere Arbeitsplätze, um gerechte Teilhabe und eine hohe Lebensqualität. Für das Windenergie-Land Schleswig-Holstein sind die erneuerbaren Energien ein wichtiger Wirtschaftszweig. Im ländlichen Raum ist eine gute Infrastruktur wichtig für Unternehmen, die sich ansiedeln wollen, und wichtig für die Menschen, die in die Ballungszentren pendeln.

Meldungen

Die Förderbank des Bundes, Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), hat 2018 zahlreiche Privatpersonen, Unternehmen sowie kommunale Einrichtungen in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn gefördert. Laut aktuellem Förderreport der KfW Bankengruppe beliefen sich die Fördermittel im letzten Jahr auf rund 238 Millionen Euro im Kreis Stormarn sowie auf etwa 118 Millionen Euro im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Am 26. Januar 2019 jährt sich die Gründung der International Renewable Energy Agency (IRENA) zum zehnten Mal. Als Regierungsorganisation und Plattform für internationale Zusammenarbeit dient sie dem zwischenstaatlichen Austausch zum weltweiten Ausbau Erneuerbarer Energien.

Im Ausschuss für Zusammenarbeit der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg, wurde die Machbarkeitsstudie zum Schnellradwegekonzept der Metropolregion Hamburg vorgestellt. Von sieben Verbundachsen zwischen den beiden Bundesländern gelten nunmehr vier als Vorzugsvarianten und werden weiter verfolgt. Neben Elmshorn, Bad Bramstedt und Ahrensburg ist die Verbindung von Geesthacht nach Bergedorf als besonders lohnend eingestuft worden. Unter der Adresse www.metropolregion.hamburg.de gibt es nähere Informationen zum Gesamtprojekt.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb richtet sich an aktuell laufende oder gerade abgeschlossene Schüler- und/oder Schulprojekte, die die Energie- und CO2-Bilanz ihrer Schule verbessern, andere zum Energiesparen und Klimaschutz motivieren oder einen besonders engagierten oder kreativen Umgang mit dem Thema zeigen.

Auf Wunsch von Dr. Ralf Stegner (Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD) und der SPD-Landtagsabgeordneten Kathrin Wagner-Bockey empfing das Unternehmen MEWA zu einem Gespräch. Der Textildienstleister MEWA besitzt seit 1980 einen Standort in Lauenburg und hat heute knapp 400 Mitarbeiter. Damit hat sie sich zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region entwickelt, der auch in zahlreichen kaufmännischen und technischen Berufen ausbildet.

Copyright © SPD-Kreisverband Herzogtum Lauenburg, SPD-Fraktion im Lauenburgischen Kreistag 2013-2019